Search
NEWSLETTER SIGN UP

CONTRIBUTE
Keep us informed about your current projects in Austria and beyond,
your group initiatives, collaborations, networks and research.
We welcome your contributions!

  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können
>   

 


Print

send link
Material World

Image
Das weltweit grösste Materialarchiv gewährte auf der Kooperationsbörse einen Tag lang freien Einblick

Von der Umsetzung einer Idee bis zum Verkauf ist es ein langer Weg. Dabei stellt für Modemacher und Gestalter die Suche nach dem passenden Hersteller und dem perfekten Material wohl eine der grössten Hürden im gesamten Arbeitsprozess dar. AUSTRIANFASHION.NET zusammen mit der Wirtschaftskammer Wien veranstaltete deshalb nun bereits schon zum dritten Mal die Kooperationsbörse Mode. Dort hatten Designer sowie Zugehörige der Mode und Kreativszene die Möglichkeit, mit rund 70 ausgewählten Kooperationspartnern (von Handwerksbetrieben bis zu Herstellern) Kontakte zu knüpfen.
Mit dabei in diesem Jahr war auch Material ConneXion, die weltweit grösste Anlaufstelle für innovative Materialien. Einen ganzen Tag lang gab der Geschäftsführer der Kölner Dependance, Marc Oliver Lieving, Besuchern der Kooperationsbörse Online-Touren durch deren umfassende Materialdatenbank.
Zum gegebenen Anlass besuchte AUSTRIANFASHION.NET den New Yorker Hauptsitz von Material ConneXion.


Image
MCNY_Library © Material ConneXion

Image 
General Manager, Marc-Oliver Lieving, Material ConneXion Köln auf der Kooperationsbörse MODE © astridknie

 


Mit rund 7.000 Materialien im Archiv verzeichnet, ist Material Connexion für Designer, Studenten wie auch Industrie und Handel eine Art kreatives Paradies.
Im Schauarchiv wird jeweils ein kleiner Teil des gesamten Bestandes ausgestellt. Zur besseren Ergreifbarkeit der gezeigten Stücke werden die Materialien nach ihrer Zusammensetzung in Gruppen wie Metalle, Polymere oder Naturfasern unterteilt. Beim Rundgang findet sich so Einiges an Interessantem wie Ungewöhnlichem: so zum Beispiel einem Gewebe hergestellt aus den Bändern von alten bespielten Musikkassetten; Kunstpelz, der mittels Laserschneidetechnik einen 3D Effekt erzielt oder zu Bindfäden geflochtene Banananschalenfasern. ‘Das von der NASA als Isoliermittel entwickelte Aero Gel ist wegen dessen transparenter Ästhetik bei Modedesignern sehr beliebt,” erklärt die Materialexpertin des Hauses, Ana Linares. ‘Vor allem sehen sich die Designer ständig nach neuen Verfahren um. Erstaunlicherweise bleibt die Laserschneidetechnik in der Mode soweit noch relativ ungenutzt.”


Image
MC# 3495-14, MC# 6765-07


Die Datenbank wächst stetig an: jedes Monat kommen 40 bis 50 Neuheiten hinzu. Bevor diese jedoch Aufnahme finden, unterliegen sie einem strengen Auswahlverfahren durch eine Jury bestehend aus einem geschulten internen Team sowie Experten aus verschiedenen Branchen. Dabei wird weniger auf die äusserliche Erscheinung Wert gelegt sondern strikt nach vier Kategorien geprüft, die genau festlegen, was Innovation nun wirklich bedeutet: ‘Neues Material oder neues Verfahren’, ‘Entscheidende Verbesserung eines bereits bestehenden Materials oder Verfahrens’, ‘Technologischer Transfer/Übertragbarkeit’ und ‘Nachhaltigkeit’. Einzige Bedingung zur Einreichung von Materialien ist deren Käuflichkeit. Prototypen oder Rohmaterialien werden nicht angenommen. Zugang zur Online Datenbank, um nach Materialien und Herstellern zu suchen, erhalten nur registrierte Mitglieder. Der jährliche Beitrag variiert unter Anderem je nach Bedarf oder Grösse des Betriebes.


Image
MC# 4903-01, MC# 4438-13




Was Textilien anbelangt, meint Linares, die selbst eine Designerin ist, erwartet man sich neben ihrer Widerstandsfähighkeit auch ständig bessere Eigenschaften. “Von einer italienischen Firma stammt die Black Technology, welche schwarze Sportbekleidung UV undurchlässig macht. Noch dazu bleibt das Material atmungsaktiv, fühlt sich weich an und unterscheidet sich auch visuell nicht von den anderen.” Eines der jüngsten Neuerungen, das sogenannte ‘One Shot Process Knitting’ in der ein Kleidungsstück in einem Durchgang ohne Saum hergestellt wird, entstammt einer deutschen Firma. ‘Ein gutes Beispiel in Sachen Innovation,” meint Linares weiter, “denn dieses Material stellt für die Modeindustrie mit Sicherheit eine neue grosse Herausforderung in der Produktion dar”.
Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. An einen Trend glaubt sie dabei allerdings nicht. “In Zukunft bedeutet es die einzige Chance für Firmen, um konkurrenzfähig zu bleiben.” Als nachhaltig werden auch jene Materialien eingestuft, die dabei helfen, einen solchen Prozess zu ermöglichen.

Zum Anderen steht Material ConneXion für spannende Kollaborationen. “Wir bringen nicht nur Designer und Hersteller zusammen, sondern auch Leute aus verschiedenen Branchen oder Disziplinen wie Mode, Architektur oder maritiemer Kunst an einem Tisch,” fügt die Marketingchefin Gabriella Vivaldi hinzu. “Vor unserer Gründung 1997 hat eine solche Schnittstelle einfach nicht existiert.”
So kamen Projekte wie mit einem grossen deutschen Automobilhersteller zustande, mit dem sie zusammen mit ihrer Schwesterfirma, der Design Consulting Agentur Culture and Commerce , ein dehnbares Material entwickelten, das sich wie eine Haut über das Auto zieht (dessen Silberbeschichtung aber die Illusion von Metall erzeugt).


Image
MC# 5304-02, MC# 5594-01



Durch seine jahrelange Zusammenarbeit mit verschiedenen Möbelerzeugern hatte Präsident George M. Beylerian eine richtungsweisende Vision, die er mit Material ConneXion kurzum verwirklicht hat. Sein unternehmerischer Einfallssreichtum (wie dem Casa Idea Lifestyle Shop) hat massgeblich dazu beigetragen, die Designszene sowie den Designkommerz in Amerika zu ‘kultivieren’. Material ConneXion aber bleibt eine anspruchsvolle und fortschrittliche Einrichtung. “Sie verbindet alles und alle miteinander,” sagt Linares, “aus eigener Erfahrung kann ich nur bestätigen, dass die grösste Herausforderung für mich immer jene war, den richtigen Hersteller zu finden.”
Mittlerweile gibt es acht Zweigstellen, unter die sich auch Mailand, Istanbul und Seoul reihen. Neben der Teilnahme an der Kooperationsbörse in Wien stellt Material ConneXion auch das Material des Jahres 2012 auf der internationalen Möbelmesse ICFF in New York von 19-22. Mai vor.




Text: Sandra Pfeifer (New York/Wien) ist freie Journalistin bei designjournalists und schreibt unter anderem für domus, Standard, Baumeister und mb!


Bildbeschreibungen aus der Material ConneXion Datenbank:

MC# 3495-14

A decoration fabric with a pattern reminiscent of Origami, the Japanese art of paper folding. The fabric is 100% Trevira CS, an inherently flame retardant material, is available 260cm (102 in) wide and a weight of 120 g/m² (3.5 oz/yd²). It comes in 5 colors. It is suitable for interior drapery, as a panel fabric, and decorative fabric for contract use.


MC# 6765-07

High performance fabric composed of 79% nylon and 21% Xtra Life LYCRA® (a natural PU fiber resistant to active chlorine). The fabric offers excellent elasticity and breathability. It has been treated with Teflon® for stain and water resistance and Sanitized®bacteriostatic treatment to prevent proliferation of bacteria. It has a Coldblack® finish, a technology that reduces the absorption of heat from IR radiation, providing protection from UV rays of 50+ Ultraviolet Protection Factor (UPF), the highest value. It enables dark fabrics to reflect the sun's IR rays, so reducing heat absorption, and at the same time helps create a shield against dangerous UV rays, most of which are blocked before they reach the skin. Therefore, dark colors, in particular, heat up less, even in direct sunlight. This fabric is also chlorine resistant, sand resistant, has a two way stretch, and is 50% thinner than classic charmeuse. It has an abrasion resistance of 7,000 rubs using the Martindale method. It is available in 45 solid colors with a standard width of 59.84 in (1,520 mm). Applications are for apparel for swimming, cycling, skiing, sailing, skating, and footwear.


MC# 4903-01

Textile from recycled music cassette tape. Cassette tape that has had specific music recorded onto it is used as the weft, with beige or black cotton as the warp. Slight horizontal variations in color occur according to the way that the tape is fed into the loom (cassette tape is slightly lighter in color on one side). The textile is available in 72 in (183 cm) widths with only two colors available at present, though red, indigo and blue leader tapes can be woven into the fabric to add color. Current applications are for apparel and accessories.

MC# 4438-13

Double-woven fabric composed of 100% Polyester Trevira CS. It features a futuristic circle pattern and a voluminous feel produced by the application of shrink yarns. These translucent polyester Trevira CS textiles are inherently fire retardant, lightweight, and washable with shrinkage up to 1%. Woven up to 3180 mm (125.2 in) wide, they are available in 4 metallic colors. Applications are for residential and commercial interior drapery.

MC# 5304-02

Laser cut faux fur for decorative applications. High pile faux fur fabrics are laser cut to create 3D patterns. The faux fur is 100% acrylic with a cotton and wool backing. The fabrics are available in five standard colors as well as custom colors. The material is sold in rolls with widths ranging from 1 to 3 meters (39.4 to 118 inches) with an option of custom sizing. Current applications include interior decoration and apparel.

 

MC# 5594-01

A knitting process to create complex three dimensional textile shapes with seamless structures. Various profiles and shapes may be created out of a one step knitting procedure based upon the process of sock heel creation. The resultant 3-D shape may be knitted from virtually any yarn material of any color, using a computer controlled textile machine that renders the object from a CAD file. The firmness and elasticity of the textile may be varied by the use of different knitting constructions and different materials. Meshes, hooks or hollow seams (to allow for stiffening rods) may be incorporated into the structure during knitting. Seamlessly formed complex forms, images, and logos may also be rendered in the process, either repeatably or as a one off such as a manufacturer's logo on the back of an upholstered chair. Applications are for complex knitted fabric surfaces such as automotive seating and furniture.

 

Startbild links: MC# 4131-01

Extremely lightweight, porous solids, called aerogels, that are highly insulating. Because of their exceptionally high surface area they also remove or recover pollutants from air and water effectively. However, because of their fragility, for use as insulation they are sandwiched between faces of a rigid material. Available as a powder or custom-made in larger sized granules. Insulation applications include refrigerators, freezers, automobiles, refrigerated trucks, catalytic converters.

rechts: 

MC# 4903-01 ( siehe oben )

 

 


Bookmark this page!
bookmarks.ag del.icio.us Digg.com Facebook Furl Google Live Slashdot SOFTigg StumbleUpon Technorati Mister Wong Yahoo Yigg



  Comments (1)
RSS comments
Written by will auch, on 16-05-12 22:52
tja, da hat man es als österr. designer schwer... im innovativen bereich gibt es für kleinere stoffmengen leider keine chancen! 
obwohl mal einen stoff aus milchzucker, etc. zu verwenden wäre toll...

Write Comment
  • Please keep the topic of messages relevant to the subject of the article.
  • Personal verbal attacks will be deleted.
  • Please don't use comments to plug your web site. Such material will be removed.
  • Just ensure to *Refresh* your browser for a new security code to be displayed prior to clicking on the 'Send' button.
  • Keep in mind that the above process only applies if you simply entered the wrong security code.
Name:
Comment:

Code:* Code